Intel vor deutlichem Order-Rückgang?

Freitag, 17. März 2006 00:00
Intel

TAIPEI - Führende Notebook-Hersteller, darunter Dell (Nasdaq: DELL, WKN: 121092), Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301), Acer (WKN: 552863) und Asustek Computer haben ihre Prozessor-Bestellungen bei Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) angeblich um 30 bis 50 Prozent gekürzt. Hintergrund ist eine unerwartet schwache Nachfrage im ersten Quartal, welche zu deutlich höheren Lagerbeständen bei den Herstellern geführt hätte, berichten taiwansche Notebook-Hersteller.

Anbieter hatten im Vorfeld mit einer weiterhin starken Nachfrage zu Jahresbeginn gerechnet, infolge des anhaltenden Trends, Desktop-Geräte durch Notebook-Computer zu ersetzen. Die Anbieter erklären sich die zögerliche Nachfrage der Verbraucher mit dem Warten auf den neuen Doppelkern-Prozessor Napa. Diese Entwicklung hätte wiederum zu einem niedrigen Absatz von Sonoma-basierten Notebooks geführt, berichten taiwansche Quellen.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...