Intel unterstützt One Laptop Per Child

Montag, 16. Juli 2007 09:50
Intel

BOSTON - Der US-Halbleiterkonzern Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) hat seinen Widerstand gegen ein Computer-Projekt für Kinder in ärmeren Bevölkerungsschichten aufgegeben. Das Unternehmen wird der Organisation One Laptop Per Child Foundation beitreten, welche unter anderem für die Entwicklung des XO Laptop verantwortlich zeichnet. Bei diesem Laptop handelt es sich um eine abgespeckte Laptop-Version, die im September für 176 US-Dollar in Schwellenländern auf den Markt kommen soll.

Das Projekt steht in Konkurrenz zu dem von Intel initiierten Projekt Classmate PC. Jetzt kündigte Intel eine Kooperation mit der Organisation an, wobei die entwickelten Technologien in beiden Systemen zum Einsatz kommen könnten, heißt es bei Intel. Zudem will man künftig auch bei der Entwicklung zusammenarbeiten.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...