Intel-Tochter McAfee kauft Stonesoft für 389 Mio. US-Dollar

Intel verstärkt sich im Bereich Sicherheitssoftware

Montag, 6. Mai 2013 11:40
Stonesoft_logo.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Halbleiterspezialist Intel verstärkt sich einmal mehr im Bereich Sicherheitsoftware und kauft über seine Einheit McAfee den finnischen Firewall-Spezialisten Stonesoft Oyj für rund 389 Mio. US-Dollar in bar, was einem Premium von 128 Prozent gegenüber dem Stonesoft-Aktienkurs vom vergangenen Freitag entspricht.

Im Detail bietet Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) 4,50 Euro je ausstehende Stonesoft-Aktie. Die finnische Stonesoft bietet Sicherheits- und Firewall-Lösungen an, wobei das Unternehmen als Systemintegrator tätig ist. In 1994 hat das Unternehmen mit StoneBeat eine neue Technik vorgestellt, mit der sich Firewalls in einer aktiv-passiven Konfiguration einrichten lassen. Im Jahre 1999 hat Stonesoft seine StoneBeat-Lösung um einen patentierten Load-Balancing-Cluster (StoneBeat FullCluster) erweitert. Mit seinen Firewall- und SSL VPN-Lösungen spricht Stonesoft heute Unternehmen jeglicher Größe an.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...