Intel stellt neuen Server-Chip vor

Montag, 30. Juni 2003 15:16
Intel

Der weltweit führende Prozessorhersteller Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) stellt mit dem unter dem Codenamen „Madison“ entwickelten Itanium 2 den neuesten Server-Chip vor. Damit will Intel verstärkt im Markt für high-end Computer vordringen, nachdem zwei bisherige Versuche in diesem Markt verstärkt Fuß zu fassen, eher unspektakulär verlaufen sind. Der neue Intel-Chip ist vor allem auf Rechner mit mehr als 64 Prozessoren zugeschnitten. Diese Maschinen werden an große Firmenkunden, sowie in der Wissenschaft eingesetzt und sind für mehrere Hunderttausend US-Dollar zu haben.

Mit dem Itanium 2 will Intel den high-end Bereich abdecken, nach dem der Halbleiterspezialist mit seinem Xeon-Chip bereits das untere Marktsegment abdeckt. In diesem Zusammenhang werden low-end Server verstanden, welche mit einem oder mehrere Prozessoren arbeiten. Intel tritt mit dem Itanium 2 vor allem gegen die etablierte Konkurrenz bestehend aus Sun Microsystems, Hewlett-Packard und IBM an, welchen den Markt für high-end Serverchips bisher dominierten.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...