Intel sieht Erholung in 2003

Dienstag, 8. Oktober 2002 08:52
Intel

Craig Barrett, seines Zeichens Unternehmenslenker beim weltweit führenden Halbleitergiganten Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) geht davon aus, dass sich der weltweit schwache PC-Absatzmarkt in den ersten Monaten des Jahres 2003 wieder erholen wird. So sieht Barrett die Wirtschaft derzeit in der Mitte der Rezession, welche zu Umsatzeinbrüchen und Gewinnwarnungen bei Hightech-Firmen führt. Während sich die angeschlagene Computerindustrie bereits im Frühjahr des nächsten Jahres erholen soll, erwartet der Intel-Chef für die Telekomindustrie vorerst keine schnelle Erholung. Vielmehr wird sich dieser Sektor erst am Ende 2003 oder Anfang 2004 erholen, heißt es im Rahmen einer Technologiekonferenz im spanischen Seville.

Auch Intel sah sich in den letzten Monaten einer schwindenden Nachfrage von Seiten von Geschäftskunden, als auch von privaten Verbrauchern gegenüber. Der Chipgigant versuchte daraufhin mit deutlichen Preissenkungen und neuen Chipmodellen der schwachen wirtschaftlichen Entwicklung entgegen zu treten. Teils mit Erfolg, den Intel konnte dem Hauptrivalen AMD in den vergangenen Monaten offenbar wieder Marktanteile abnehmen.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...