Intel: Preissenkung bei Ultrabook-Prozessoren

Prozessoren

Freitag, 6. Juli 2012 17:22
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel berät derzeit darüber, die Preise für seine Ivy Bridge Core i3-Prozessoren, die in Notebooks eingesetzt werden, zu senken. Wesentlicher Beweggrund für diesen Schritt ist die Tatsache, dass der Verkauf von Ultrabooks die erwarteten Resultate aufgrund der hohen Preise noch nicht erreicht hat.

Partner, die Ultrabooks nach den Anforderungen von Intel herstellen, haben sich in der Vergangenheit über hohe Preise der Prozessoren für die sehr dünnen Ultrabooks beschwert. Den Herstellern ist es daher nicht möglich, Ultrabooks unter einem Preis von 1.000 US-Dollar anzubieten, ohne Einbußen bei der Rentabilität hinnehmen zu müssen. Zunächst hatte Intel den Herstellern geraten, günstigere Materialien für die Gehäuse der Ultrabooks zu nutzen. Nun sieht es danach aus, dass die Intel Corp. (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) die Preise für die Prozessoren um rund elf Prozent senken wird, um den Verkauf von Ultrabooks anzutreiben, so die Internetseite ZDNet.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...