Intel nimmt Gewinnmargen-Ausblick zurück

Dienstag, 4. März 2008 09:09
Intel Headquarter

SANTA CLARA - Der US-Halbleiterkonzern Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) nimmt seinen Ausblick im Bezug auf die Bruttogewinnmarge im laufenden ersten Quartal 2008 zurück. Intel führt diesen Umstand auf den stärker als erwarteten Preisverfall bei Speicherchips zurück.

Vor allem die starken Preisrückgänge bei NAND Flash-Speicherchips hätten die Gewinnmargen stärker unter Druck gesetzt, als zunächst erwartet, so Intel. NAND Flashspeicher kommen vor allem in Elektronikgeräten wie Digitalkameras und MP3-Player zum Einsatz.

Demnach erwartet Intel die Bruttomargen nunmehr bei rund 54 Prozent vom Umsatz, plus oder minus einen Prozentpunkt. Im Vorfeld stellte Intel noch eine Bruttomarge von rund 56 Prozent in Aussicht. Der Umsatzausblick bleibt hiervon unberührt. Intel rechnet demnach weiterhin mit Einnahmen zwischen 9,4 und 10,0 Mrd. US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...