Intel liefert fehlerhafte Chipsätze wieder aus

Dienstag, 8. Februar 2011 16:27
IntelSandyBridge.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Halbleiterkonzern Intel hat auf Wunsch von PC-Herstellern wieder mit der Auslieferung der Serie 6 Chipsätze begonnen. Die von Defekten betroffenen Chipsätze sollen aber nur ausschließlich in solchen PCs verbaut werden, die SATA-6G-taugliche und fehlerfreie Ports verwenden, heißt es bei Intel.

Durch diesen Schritt sollen größere finanzielle Einbußen im Zusammenhang mit Verzögerungen der Sandy Bridge Chipreihe verhindert werden. Gleichzeitig können PC-Hersteller dadurch geplante Produkte planmäßig auf den Markt bringen.

Dennoch arbeitet Intel (Nasdasq: INTC, WKN: 855681) mit Hochdruck daran, die verbesserten Support-Chipsätze in der Volumenproduktion zu fertigen, so dass größere Chargen der fehlerfreien Chipsätze Mitte Februar zur Verfügung stehen sollen, meldet der Branchendienst The Register.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...