Intel kündigt Restrukturierung und Internet-Offensive an

Dienstag, 2. Mai 2006 00:00
Intel

SANTA CLARA - Der weltweit führende Prozessorhersteller Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) will sich nach enttäuschenden Zahlen im ersten Quartal einer umfassenden Restrukturierung unterziehen. So will Intel bereits im laufenden Jahr eine Mrd. Dollar an Kapitalausgaben einsparen, wobei Intel-Finanzchef Andy Bryant zusätzliche Stellenkürzungen ankündigt. Gleichzeitig wolle man Geschäftsbereiche genauer unter die Lupe nehmen, die bislang über einen signifikanten Zeitraum Verluste eingefahren haben, heißt es. Darüber hinaus sollen die Lagerbestände im zweiten Quartal abgebaut werden, kündigt Firmenchef Paul Otellini an.

Am heutigen Dienstag gab das Unternehmen zudem den Start einer Internet-Offensive bekannt. Demnach will Intel in den nächsten fünf Jahren eine Mrd. US-Dollar ausgeben, um insbesondere dem mobilen Internet zum Durchbruch zu verhelfen. Insbesondere in Entwicklungsländern soll die mobile Zugangstechnologie Fuß fassen, wobei Intel insgesamt eine Mrd. Menschen den Zugang zum Internet ermöglichen will. Im Rahmen des Programms „World Ahead“ sollen rund 10 Mio. Lehrer ausgebildet werden, um den Umgang mit diesen Technologien zu erlernen und diese Erfahrungen weiter zu geben. Nähere Details zum Programm will Intel-Chef Paul Otellini auf der am Mittwoch stattfindenden Technologiekonferenz in Austin/Texas mitteilen.

Meldung gespeichert unter: Mobile Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...