Intel klagt gegen EU-Kommission

Freitag, 28. November 2008 10:29
Intel

BRÜSSEL - Der US-Halbleiterkonzern Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) hat eine Klage gegen die EU-Kommission angestrengt und wirft den Behörden vor, im Kartellstreit mit dem Rivalen AMD Verfahrensfehler begangen zu haben. Der Halbleiterkonzern sieht sich dabei als Diskriminierungsopfer.

Die Kommission habe dabei verfügbare Fakten nicht ausreichend berücksichtigt, wobei die Behörden in Brüssel insbesondere relevante Dokumente von AMD nicht angefordert hätten, so der Vorwurf. Da Intel diese Dokumente nicht einsehen habe können, habe man seine Verteidigung in diesem Fall auch nicht ausreichend vorbereiten können, argumentiert Intel. Intel verlangt nunmehr eine Aufhebung der bisher getroffenen Entscheidungen, eine Verlängerung der Antwortfrist auf Vorwürfe von der EU sowie eine Kostenerstattung.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...