Intel investiert weiter in China

Mittwoch, 27. August 2003 15:21
Intel

Der weltweit führende Halbleiterhersteller Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) will für rund 375 Mio. US-Dollar eine Fertigungs- und Testeinrichtung in Westen Chinas errichten, wobei die Einheit bis zum Jahr 2005 oder 2006 betriebsbereit sein soll. Die Konstruktionsplanungen für die Fertigungsfabrik in Changdu in der chinesischen Provinz Sichuan sollen im zweiten Halbjahr 2004 anlaufen, wobei die Fabrik frühestens im Jahr 2005 fertiggestellt sein soll.

In die Fertigung der Fabrik sollen zunächst 200 Mio. US-Dollar fließen, wobei weitere 175 Mio. Dollar zusätzlich für den weiteren Ausbau der Einheit zur Verfügung stehen. Die Fertigungsfabrik soll zunächst Arbeitsplätze für etwa 675 Mitarbeiter bieten, welche zum Großteil regional angeworben werden sollen, so Intel-Sprecher Chuck Mulloy. Intel unterhält bereits eine Halbleiterfabrik im chinesischen Podong, unweit von Schanghai, wobei der Halbleiterriese bisher etwa 500 Mio. US-Dollar seit der Eröffnung im Jahre 1999 investiert hat.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...