Intel investiert in Mexiko und stellt neuen Classmate PC vor

Dienstag, 27. April 2010 10:06
Intel_ClassmatePC.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der weltgrößte Chiphersteller Intel Corp (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) will insgesamt 2,3 Mrd. Pesos bzw. 190 Mio. US-Dollar in Mexiko investieren, um dort seine bestehende Halbleiterfabrik im Westen Mexikos zu erweitern, wie die Nachrichtenagentur AP meldet.

Laut Intel CEO Paul Otellini soll das Geld in den nächsten drei Jahren nach Mexiko fließen, wodurch die Anzahl der Ingenieure in Guadalajara/Mexiko von 400 auf 550 steigen soll. Die entsprechende Anlage in Guadalajara soll sich insbesondere auf Chip-Design- und Test-Aufgaben konzentrieren.

Zudem erwägt Intel den Bau eines Forschungslabors sowie eines Technologie-Museums für Kinder in Mexiko. Mexikos Präsident Felipe Calderon würdigte das Investitionsvorhaben Intels als „gute Geschäftsentscheidung“.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...