Intel investiert 1,5 Mrd. US-Dollar in chinesische Chiphersteller

Freitag, 26. September 2014 09:26
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel Corp investiert umgerechnet rund 1,5 Mrd. US-Dollar in zwei chinesische Chiphersteller und sichert sich damit 20 Prozent der Anteile an der Spreadtrum Communications und RDA Microelectronics. Intel wird die entsprechenden Anteile von der staatlichen Tsinghua Unigroup erwerben.

Da sich ausländische Gesellschaften nicht direkt im großen Stil an chinesische Unternehmen beteiligen dürfen, wird hierfür eine neue Holding Company geschaffen, welche die Anteile an den beiden chinesischen Halbleiterkonzernen halten soll. Der Deal bedarf allerdings noch der Zustimmung der chinesischen Behörden. Intel CEO Brian Krzanich verwies darauf, dass China inzwischen der größte Verbrauchermarkt für Smartphones sei und auch die meisten Internetnutzer in der Welt habe. Der Deal unterstreicht die 29-jährige Geschichte Intels in China.

Meldung gespeichert unter: Mobile Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...