Intel hat chinesische Konsumenten im Visier

Chips

Freitag, 12. April 2013 12:53
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Intel hat eine Kooperation mit dem chinesischen Suchmaschinenanbieter Baidu geschlossen. Der US-Halbleiterhersteller will so seine Produkte unter Softwareentwicklern etablieren.

Die Kooperationsvereinbarung umfasst unter anderem die Einrichtung eines sogenannten Joint Innovation Lab mit Baidu. In diesem soll Software für Chinas mobilen Internet-Markt entwickelt werden. Intel wird das gesamte Labor mit seinen Geräten ausstatten, damit die Entwickler ihre Software auf PCs, Tablets und Smartphones testen können. Hinter der Investition steckt die Absicht, einen Teil von Chinas massiv wachsendem Tech-Markt abzugreifen, indem die Intel-Produkte unter Fachkräften etabliert werden. Bisher macht der Rivale ARM dem US-amerikanischen Halbleiterspezialisten das Leben in China schwer, da seine Chips in den meisten Android- und iOS- Geräten verbaut werden. Das finanzielle Volumen der Investition in das Joint Innovation Lab gab Intel nicht bekannt.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...