Intel-Gewinn fällt nicht so stark wie erwartet

Mittwoch, 16. Januar 2002 10:30
Intel

Intel (Nasdaq INTC, WKN: 502431): Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat die Prognosen der Analysten für das abgelaufene vierte Quartal 2001 mehr als erfüllt.

Aufgrund der anhaltenden Flaute in der Branche hatten die Experten nur einen Gewinn zwischen neun und 13 Cent je Aktie vorausgesagt. Tatsächlich kann das Unternehmen einen Gewinn von nunmehr 15 Cents je Aktie vorweisen, was einen Gesamtgewinn von etwa 998 Mio. Dollar entspricht.

Vergleicht man diese Zahlen mit denen des Vorjahreszeitraums, ergibt sich allerdings ein Gewinnrückgang von 62 Prozent.

Beim Umsatz verzeichnete Intel einen Rückgang von 20 Prozent auf etwa 26,50 Mrd. Dollar, wobei von Finanzchef Bryant aber betont wird, dass man sich am Markt gut behaupten konnte. Der Marktanteil sei im für die Branche schlimmsten Jahr aller Zeiten trotz des Umsatzrückgangs immerhin um etwa ein bis zwei Prozent ausgebaut worden.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...