Intel: Gewinn bricht um 90 Prozent ein

Freitag, 16. Januar 2009 09:05
Intel

SANTA CLARA - Der weltweit führende Halbleiterkonzern Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) muss für das vergangene vierte Quartal 2008 einen kräftigen Gewinneinbruch vermelden. Gleichzeitig erwartet Intel ein äußerst schwieriges Jahr 2009. Die Gewinnmargen sollen sich frühestens im zweiten Halbjahr wieder erholen, heißt es.

Für das jüngste Quartal meldet Intel einen Umsatzrückgang um 23 Prozent auf 8,2 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn brach dabei um 90 Prozent auf 234 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie ein, nach einem Plus von 2,3 Mrd. Dollar oder 38 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Intel trotzdem die Erwartungen erfüllen. Analysten hatten bis dato mit Einnahmen von 8,2 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von vier US-Cent je Aktie.

Die Gewinne litten insbesondere durch die rückläufige Nachfrage im PC-Bereich, sowie durch einen Umschwung auf deutlich preisgünstigere Netbook-Produkte. Zudem musste Intel im jüngsten Quartal Abschreibungen im Volumen von einer Mrd. Dollar auf sein Investment beim WiMAX-Spezialisten Clearwire vornehmen.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...