Intel fällt nach Herabstufung

Donnerstag, 6. Juni 2002 17:03
Intel

Eine der ganz Großen im Bereich der Chip-Herstellung, die Intel Corp. (WKN: 855 681; Nasdaq: INTC), konnte die Herabstufung des Aktienkurses durch die Analysten von Merrill Lynch nicht kompensieren. Diese hatten die Aktie mittelfristig von „Strong buy“ auf „Neutral“ herabgestuft; im langfristigen Bereich hingegen Ihre Empfehlung „buy“ bekräftigt. Diese Aktivitäten beziehen sich auf den am Abend folgenden Zwischenbericht von Intel, in der die Gesellschaft wohl eher konservativ planen wird, so die Analysten.

Der neuste Stand der Dinge im bisherigen Quartalsverlauf bei Intel wird, wenn es auch nach weiteren Analysten geht, eher vorsichtig ausfallen. Die Geschäfte in den beiden abgelaufenen Monaten sei nicht sehr gut gelaufen, so dass man eine Anpassung der Ziele seitens der Unternehmung erwartet. Demnach werde man die Umsatzprognosen auf eine Spanne von 6,5 bis 6,8 Milliarden US-Dollar von 6,4 bis 7,0 Milliarden Dollar weiter eingrenzen.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...