Intel errichtet neue Chipfabrik in Vietnam

Dienstag, 28. Februar 2006 15:40
Intel

HO CHI MINH CITY - Bereits in der Vorwoche wurde darüber spekuliert, nun ist es offiziell. Der US-Halbleitergigant Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) wird 300 Mio. US-Dollar in den Bau einer neuen Chipfabrik in Vietnam investieren. Die Konstruktionsarbeiten an der neuen Anlage, die im Saigon Hi-Tech Park im Raum Ho Chi Minh City angesiedelt sein soll, werden sofort beginnen, so Intel.

Das Projekt ist das erste dieser Art von Intel in dem asiatischen Land und Teil eines umfassenden Expansionsprogramms. So will Intel bis Jahresende rund sechs Mrd. US-Dollar in den Ausbaue seiner weltweiten Niederlassungen investieren. Nach Fertigstellung wird die Anlage in Vietnam die insgesamt siebte Chipfabrik Intels sein, nachdem das Unternehmen mit entsprechenden Anlagen in Malaysia (Penang und Kulim), sowie in auf den Philippinen (Cavite), in China (Chengdu und Schanghai) sowie in San Jose und Costa Rica vor Ort ist. Die neue Anlage in Vietnam soll nach Fertigstellung Raum für 1.200 Arbeitsplätze bieten, so Intel.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...