Intel bestätigt Ausblick

Freitag, 16. Mai 2003 09:27
Intel

Der weltweit führende Halbleiterkonzern Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) sieht vorerst keine negativen Einflüsse der mysteriösen Lungenkrankheit SARS auf seine Ergebnisse. Das Unternehmen rund um CEO Craig Barrett bestätigt nochmals seinen Ausblick für das laufende zweite Quartal, wonach das Unternehmen Umsatzerlöse zwischen 6,4 und 7,0 Mrd. US-Dollar realisieren soll. Das Unternehmen hat vor kurzem mit der Auslieferung des Pentium 4-Chips begonnen, welcher in einer Fertigungsfabrik in der Nähe von Schanghai gefertigt wird. Insgesamt sieht sich das Unternehmen durch neue Kosten senkende Fertigungsverfahren wieder auf Kurs, Wachstumsraten von 15 bis 20 Prozent zu erzielen.

In den Boomjahren Ende der 90er Jahre war Intel mit Raten von 30 bis 35 Prozent gewachsen. Diese Raten dürften wohl der Vergangenheit angehören. Dennoch sieht sich Intel mit Barreserven von 12,5 Mrd. Dollar gut gerüstet die kommenden Aufgaben im Bezug auf Forschung und Entwicklung in neue Technologien zu bewältigen. Durch das neue 90 nm Fertigungsverfahren soll Intel wieder zu einem höheren Gewinnwachstum zurückkehren und so wieder zu einem der Top-Performer im S&P 500 Aktienindex werden, so Intel-Manager Andy Bryant.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...