Infineon will bei Regierungen mit Elektroausweis punkten

Identifikations-Chips

Freitag, 24. Januar 2014 12:04
Infineon Technologies Unternehmenslogo

NEUBIBERG (IT-Times) - Infineon zieht Bilanz in puncto Regierungskunden. Vor allem in Europa stellte der Chip-Hersteller in den letzten Jahren seine Produkte für Ausweise und Co. zur Verfügung.

Weltweit haben insgesamt 35 Staaten elektronische Ausweise mit zusätzlicher Online-Funktion eingeführt, darunter 20 europäische Länder. Der Grund dafür sind nicht zuletzt die Bemühungen der Europäischen Union, die zugunsten eines einheitlichen Binnenmarktes auch die Harmonisierung von Online-Dienstleistungen für alle EU-Bürger bis zum Jahre 2015 fordert. Mithilfe des elektronischen Ausweises sollen dabei künftig Aktionen wie das Anmelden eines Autos oder des Wohnortes, das Absenden der Steuerabrechnung oder finanzielle Tätigkeiten, etwa eine Kontoeröffnung, rund um die Uhr im Netz ermöglicht werden. Infineon zählt dabei 70 Prozent der europäischen Länder zu seinen Kunden. In diesen Staaten wurden allein im Jahr 2013 rund 150 Millionen elektronische Ausweise ausgestellt.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...