Infineon - Verlust mehr als verdoppelt

Freitag, 25. Juli 2008 10:16
Infineon Technologies Unternehmenslogo

MÜNCHEN - Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG (WKN: 623100) musste im dritten Quartal des Fiskaljahres 2008 einen Gewinnrückgang hinnehmen. Demgegenüber konnte der Umsatz leicht gesteigert werden. Das geht aus dem aktuell veröffentlichten Quartalsbericht des Unternehmens hervor.

Infineon erwirtschaftete im dritten Quartal des Fiskaljahres 2008 einen Umsatz in Höhe von 1,03 Mrd. Euro und traf damit die Erwartungen. Im Vergleichsquartal 2007 waren dies 1,01 Mrd. Euro gewesen. Das entspricht einem Rückgang um zwei Prozent. Das EBIT konnte hingegen gesteigert werden: So waren es im dritten Quartal 2008 rund 70 Mio. Euro, während es in 2007 etwa 13 Mio. Euro gewesen waren. Der Konzernfehlbetrag lag im dritten Quartal 2008 bei 592 Mio. Euro. Damit hat sich der Verlust im Vergleich zum dritten Quartal 2007 mehr als verdoppelt. 2007 war ein Minus in Höhe von 197 Mio. Euro verzeichnet worden. Das entspricht einem Konzernfehlbetrag pro Aktie in Höhe von 0,79 Euro im dritten Quartal 2008 und 0,26 Mio. Euro im Vorjahr. Der Grund für das schlechte Ergebnis bei Infineon liegt mitunter in dem hohen ausgewiesenen Verlust der Tochtergesellschaft Qimonda.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...