Infineon: Umsatz steigt, Qimonda belastet

Mittwoch, 14. November 2007 11:47
Infineon Technologies Unternehmenslogo

MÜNCHEN - Die Infineon Technologies AG (WKN: 632100) legte heute erstmals Zahlen nach der Platzierung von Qimonda an der Börse vor. Bei gestiegenem Umsatz bleibt das Ergebnis des Münchner Halbleiterkonzern im vierten Geschäftsquartal 2007 in der Verlustzone.

So stieg der Umsatz von Infineon im abgelaufenen Quartal um elf Prozent auf 1,13 Mrd. Euro, wobei die Umsatzsteigerungen in den Sparten Automotive, Industrial & Multimarket und Communication Solutions erzielt wurden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde mit einem Verlust von 25 Mio. Euro angegeben. Darin sind Netto-Sonderaufwendungen in Höhe von 94 Mio. Euro für den Verkauf der Qimonda-Anteile enthalten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 betrug der Umsatz von Infineon ohne Qimonda 4,07 Mrd. Euro, nach 4,11 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2006. Das EBIT 2007 belief sich auf minus 49 Mio. Euro, verglichen mit einem Verlust von 217 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis im Geschäftsjahr 2007 wurde durch Netto-Sonderzahlungen in Höhe von 128 Mio. Euro belastet. Im Vorjahr beliefen sich diese auf 199 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...