Infineon: Trennung von der Speichersparte?

Dienstag, 9. August 2005 18:33

MÜNCHEN - Der gebeutelte Halbleiterhersteller Infineon (WKN: 623100<IFX.FSE>) hat erhebliche Mühen, die angeschlagene Chip-Sparte profitabel zu gestalten. Dies berichtete auch gestern die Onlineausgabe des Manager-Magazins.

Seit längerer Zeit schon verliert das Unternehmen Marktanteile an Konkurrenten, allen voran Samsung. Im Geschäftsbereich DRAM sank der Marktanteil von 16 auf zwölf Prozent im dritten Quartal 2005. Wolfgang Ziebart, neuer CEO des Unternehmens, lässt aber offen, ob und wenn ja welche Bereiche des Unternehmens verkauft oder ausgegliedert werden. Eine Abtrennung der Speichersparte werde aber, auch im Hinblick auf fehlende Gewinne und der allgemeinen Branchenkrise, geprüft. Der taiwanesische Chiphersteller Nanya bestritt heute das Interesse an dem Speicher-Segment von Infineon. Bisher galt das Unternehmen bei Experten als der wahrscheinlichste Übernahmekandidat. Zuvor scheiterten allerdings schon Verhandlungen mit Hynix.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...