IG Metall lehnt Stellenabbau bei Siemens ab

Freitag, 19. März 2010 18:03
Siemens Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Gerüchte um den Jobabbau bei der Siemens AG (WKN: 723610) haben sich bestätigt. Das Unternehmen gab offiziell bekannt, dass in der IT-Sparte SIS in Deutschland rund 2.000 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen.

Mit dem Ziel, die IT-Sparte auf „zukunftsträchtige Lösungsfelder“ auszurichten, will Siemens bis zum Jahr 2012 rund 500 Mio. Euro in die Sparte investieren. Insgesamt werden im Rahmen dieser Neuausrichtung weltweit bis zum Jahr 2011 rund 4.200 Stellen abgebaut. In Deutschland sind davon vor allem große Standorte in München und Paderborn sowie im Großraum Nürnberg/Erlangen betroffen. Der Konzern beschäftigt derzeit 35.000 Mitarbeiter in der IT-Sparte.

Unterdessen gab die IG Metall bekannt, dass man die Pläne der Siemens AG für SIS entschieden ablehnen würde. Auch der Betriebsrat stellte sich gegen die Pläne des Unternehmens, denn es existiere kein tragfähiges wirtschaftliches Konzept für SIS. Die IG Metall befürchtet, dass die Pläne letztlich in einer Jahre andauernden Folge von Restrukturierungen enden wird.

Meldung gespeichert unter: Siemens

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...