IDC: PC-Markt soll um knapp 20 Prozent in 2010 zulegen

Mittwoch, 16. Juni 2010 15:42
Hewlett Packard (HP)

NEW YORK (IT-Times) - Die Marktforscher aus dem Hause International Data Corporation (IDC) haben ihre Prognosen für den weltweiten PC-Markt für das laufende Jahr leicht nach unten revidiert, nachdem der PC-Markt im ersten Quartal 2010 noch stark gewachsen war. Hintergrund sei die langsamere Erholung des PC-Marktes, heißt es.

Nach den aktuellen Prognosen gehen die IDC-Analysten davon aus, dass in diesem Jahr etwa 354,8 Millionen PCs weltweit verkauft werden - dies würde ein Wachstum von 19,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Wachstumstreiber dürften dabei portable PCs und insbesondere Mainstream-Notebooks sein. Insgesamt rechnen die IDC-Marktforscher damit, dass im laufenden Jahr etwa 217,2 Millionen portable PCs wie Netbooks und Notebooks über die Ladentheke gehen - dies würde einem Zuwachs von 28,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen. Netbooks dürften trotz des Wachstums weniger als 12 Prozent zum gesamten PC-Markt beitragen, glauben die IDC-Analysten.

<img src="uploads/RTEmagicC_PC_Markt.gif.gif" style="width: 300px; height: 393px;" alt=""></img>

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...