IDC: PC-Absatz klettert um mehr als 20 Prozent - HP weiter an der Spitze

Donnerstag, 15. April 2010 09:37
HP_EliteBook.gif

NEW YORK (IT-Times) - In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres ist der PC-Absatz um mehr als 20 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode gestiegen, so die Marktforscher aus dem Gartner und IDC.

Konsumenten hätten damit begonnen, mehr „All-in-One“ Desktop-Computer zu kaufen, heißt es bei den Marktforschern aus dem Hause IDC. Am stärksten war das Wachstum in China, wo der PC-Absatz im vergangenen ersten Quartal 2010 um 45,4 Prozent gewachsen ist. Auch das Geschäft in den USA und Europa erholt sich langsam wieder, so die Analysten.

Insgesamt seien im ersten Quartal 2010 weltweit 79,1 Millionen PCs zur Auslieferung gekommen, ein Zuwachs von 24,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, als 63,7 Millionen PC-Geräte verkauft wurden, so die IDC-Marktforscher. Trotz des Booms bei Notebook- und Netbook-Rechnern, machten Desktop-PCs rund 40 Prozent der Auslieferzahlen aus, so IDC-Analyst Jay Chou.

Wachstumsmotor blieb auch im ersten Quartal das Geschäft mit Laptop-Computern. Die Anzeichen mehren sich, dass Firmen insbesondere in den Japan und den USA wieder zunehmend Laptop-Geräte anschaffen, um ältere Geräte zu ersetzen.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...