IBM will Microsoft vom Desktop-Thron stoßen

Freitag, 5. Dezember 2008 10:19
IBM Unternehmenslogo

ARMONK - Der US-Technologiekonzern IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) wagt einen neuen Angriff auf die Vorherrschaft von Microsoft auf Desktop-Systemen. Nachdem IBM zuvor mit seinem OS/2 Betriebssystem gescheitert war, im großen Still auf Firmen-Desktops Fuß zu fassen, nimmt Big Blue einen neuen Anlauf.

Gemeinsam mit dem Linux-Spezialisten Canonical und dem Virtualisierungsspezialisten Virtual Bridges hat das Unternehmen ein virtuelles Linux-Paket entwickelt, dass Microsoft Windows als auch Microsoft Office zugleich ersetzen soll. Die Cloud Desktop Lösung des Trios kostet lediglich 49 US-Dollar pro Nutzer. Ordern die Firmen höhere Stückzahlen, soll der Preis weiter sinken, heißt es. Das Softwarepaket umfasst nach IBM-Angaben auch die Productivity-Anwendung Lotus Symphony.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...