IBM stellt neuen Cloud-Service „SmartCloud” vor - Großkonzerne im Visier

Donnerstag, 7. April 2011 11:02
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM hat mit „SmartCloud“ einen neuen Cloud Computing Service für Großkonzerne vorgestellt. Über den neuen Service sollen Firmenkunden Daten auf IBM-Server in Datenzentren ablegen und über das Internet abrufen können.

Durch den Cloud-Service verspricht IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) vor allem Einsparungen bei Ausrüstung und Software. Als Kunden visiert das Unternehmen Großkonzerne wie Lockheed Martin, Macy’s und Finanzkonzerne wie ING an, die bereits auf IBM Cloud Computing Technologie setzen. Insgesamt will IBM durch seine Cloud-Offensive fünf Prozent seines Umsatz bis 2015 im Cloud Computing Bereich erwirtschaften, wie Bloomberg meldet.

So strebt IBM nach Angaben von IBM-Finanzchef Mark Loughridge einen Umsatz von sieben Mrd. US-Dollar durch Cloud-basierte Serviceangebote in 2015 an. Über SmartCloud Software sollen Firmen nicht nur Daten ablegen, sondern diese auch analysieren können. Auch das komplette Bestell- und Verkaufsmanagement soll eines Tages über die Cloud abgewickelt werden können.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...