IBM steigt ins Wasser-Management ein

Freitag, 13. März 2009 09:37
IBM Unternehmenslogo

ARMONK - Der US-Technologiekonzern IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) will sich ein neues Standbein schaffen. Das Unternehmen plant ein neues Wasser-Management-Programm, um die Umwelt zu schützen und die Wasserversorgung effektiver zu gestalten. IBM geht davon aus, dass der Service-Markt für Wasser-Management bereits in fünf Jahren die Marke von 20 Mrd. US-Dollar erreichen wird.

Der Vorstoß von IBM steht im Zusammenhang mit einem Vorhaben von IBM, eine größere Rolle im Bereich Infrastrukturservices spielen zu wollen. IBM will insbesondere Energieversorger, aber auch öffentliche Behörden davon überzeugen, mehr digitale Sensoren einzusetzen und Berechnungen durchzuführen, um den Energieverbrauch zu messen. Dadurch sollen unter anderem neue Möglichkeiten entdeckt werden, um Energie zu sparen.

Im Bereich Wasser-Management will IBM mit neuen Services eine effektivere Wasserversorgung sicher stellen. Durch Sensoren und Messungen könnten Versorger schneller auf Engpässe reagieren oder gar Kontaminierungen des Wassers schneller entdecken, heißt es.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...