IBM schließt Übernahme von Aspera ab

Beschleunigte Datenübertragung

Montag, 20. Januar 2014 10:32
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM hat die im Dezember bekannt gegebene Übernahme des Dateiübertragungsspezialisten Aspera erfolgreich abgeschlossen. Über finanzielle Details des Zukaufs wurde zunächst nichts bekannt.

Die von Aspera patentierte Technik beschleunigt den sicheren Datentransfer um bis nahezu 100 Prozent. Damit lässt sich beispielsweise eine 26-stündige Datenübertragung einer 24 Gigabyte Datei rund um die halbe Welt in 30 Sekunden realisieren. Möglich macht dies das von Aspera patentierte „fasp“ Protokoll. Fasp kann mit dem Wide Area Network (WAN) und der Hardware eines Unternehmens genutzt werden, um die Datenübertragung zu beschleunigen. Dabei sollen Geschwindigkeiten erreicht werden, die schneller als FTP und HTTP sind. Die Aspera-Technik optimiert das WAN über Software, wodurch Latenzen verringert und Bandbreiten optimiert werden.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...