IBM mit verhaltenem Gewinnwachstum

Freitag, 19. Januar 2007 00:00

ARMONK - Der US-Computer- und Technologiekonzern IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) kann im vergangenen vierten Quartal 2006 seine Gewinne um elf Prozent steigern und die Erwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man offenbar mehr erwartet, denn IBM-Papiere präsentierten sich nachbörslich deutlich schwächer.

So berichtet der IT-Servicedienstleister von einem Umsatzanstieg auf 26,3 Mrd. US-Dollar, ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn zog dabei um elf Prozent auf 3,54 Mrd. Dollar oder auf 2,31 Dollar je Aktie an, womit IBM die Analystenerwartungen übertreffen konnte. An der Wall Street hatte man im Vorfeld nur mit Einnahmen von 25,7 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 2,19 Dollar je Aktie kalkuliert. Allerdings beinhalten die jüngsten Gewinnzahlen einen Ertrag von sechs Cent je Aktie, der von steuerlichen Begünstigungen herrührt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...