IBM mit profitablem PC-Business

Donnerstag, 15. Februar 2001 13:56

International Business Machines (NYSE: IBM, WKN: 851399): IBM hat es geschafft, nach früheren Fehlschlägen und durch konsequente Neuausrichtung sein PC-Business profitabel zu bekommen. Zunächst sah es nicht so gut aus, nachdem zwischen 1998 bis mitte 2000 ein Verlust von mehr als 1,6 Mrd. Dollar aufgelaufen war. Am Ende von 2000 stand dann aber ein Vorsteuergewinn von 99 Mio. Dollar in der GuV, was ein fantastischer Turn-around ist.

Geglückt ist dieser Turn-around durch eine strategisch richtige Neuausrichtung. Das Retail-Geschäft wurde zugunsten des Business-Geschäfts zurückgedrängt. Statt PCs im Laden zu verkaufen, hat sich IBM direkt an Unternehmen gewandt und sich dort auf Laptops und Netzwerk-Server stärker focussiert. Geringere Lagerhaltung und schnellere Reaktionsfähigkeit auf Nachfrageschwankungen haben zusammen mit einem Kostensenkungsprogramm, das mehr als 1 Mrd. Dollar pro Jahr an Kosten einsparen konnte, den Weg in die Profitabilität geebnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...