IBM investiert eine Milliarde in neue Geschäftseinheit rund um Watson

Supercomputer Watson soll zum Geschäft werden

Donnerstag, 9. Januar 2014 09:14
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM will mehr als eine Mrd. US-Dollar in die Schaffung einer neuen Geschäftseinheit rund um seine Supercomputer-Plattform Watson investieren. Die Einheit IBM Watson Group soll künftig von Michael Rhodin geleitet werden.

Der weltweit führende IT-Dienstleister will damit seinem Watson-Geschäft zum Durchbruch verhelfen. Der Supercomputer schnitt in der TV-Quiz-Show „Jeopardy“ einst besser ab als seine menschlichen Kontrahenten. Die Investitionssumme von eine Mrd. US-Dollar umfasst auch die Bereitstellung von 100 Mio. US-Dollar für die Watson Developers Cloud, die IBM im vergangenen Jahr ins Leben rief, um die Cloud für externe Entwickler zu öffnen, so Reuters. Die neue Watson-Division soll zunächst rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigen und ihren Sitz in New York haben. Unter Nutzung von natürlicher Sprache und Analyseverfahren, verarbeitet Watson verschiedenste Informationen. Dadurch können zum Beispiel hohe Datenmengen im großen Stil verarbeitet werden.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...