IBM greift Cisco mit neuem Server-Projekt an - PureSystems soll die IT-Kosten senken

Donnerstag, 12. April 2012 08:59
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiegigant IBM hat ein neues integriertes Server-System vorgestellt, mit dem Big Blue Unternehmen dabei helfen will, ihre IT-Kosten zu senken.

Hierfür hat IBM in den vergangenen drei Jahren zwei Mrd. US-Dollar in Forschung und Entwicklung sowie in Akquisitionen investiert, um das Produkt PureSystems aus der Taufe zu heben. Die Produktfamilie PureSystems ist in Millionen von Entwicklungsstunden und über 37 IBM-Labors in 17 verschiedenen Ländern entstanden, so der Branchendienst Business Standard.

PureSystems umfasst eine ganze Reihe von Stacks, wodurch die Komplexität im Datenzentrum verringert werden soll. Neben FlexiPure und FlexiApplications will IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) Server-, Speicher-, Netzwerk- und Softwareanwendungen in einer Box bündeln. Das ganze System soll nicht nur binnen Stunden einsatzfähig sein, sondern auch Cloud-kompatibel sein.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...