IBM geht mit low-cost Server in die Offensive

Express 710 Server startet bei knapp 6.000 US-Dollar

Dienstag, 5. Februar 2013 09:51
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM will mit kostengünstigen Power Systems Server Konkurrenten wie Oracle und Hewlett-Packard (HP) die Stirn bieten. Noch in diesem Monat soll eine Speicherproduktlinie auf den Markt kommen, wie Reuters berichtet.

IBM-Manager Rod Adkins (Senior Vice President Systems & Technology) verweist darauf, dass Big Data- und Cloud-Techniken aus Budget-Gründen bislang vor allem Großkonzernen offen standen. Nunmehr würden diese Techniken auch der breiten Masse zur Verfügung stehen. Daher will auch IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) neue Server basierend auf der Power-Architektur anbieten. Der Power Express 710 Server startet dabei bereits bei 5.947 US-Dollar, heißt es bei IBM. Das System ist damit um etwa 50 Prozent günstiger als sein Vorgänger, so Adkins.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...