IBM erweitert Big Data-Anwendungsmöglichkeiten

Big Data

Montag, 16. Juni 2014 17:15
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - IBM hat in Kooperation mit dem Southern Ontario Water Consortium ein System zum Schutz von Wassereinzugsgebieten entwickelt. Das Systeme nutzt die Big Data-Fertigkeiten des US-amerikanischen IT-Dienstleisters.

Eine Gruppe aus Forschern, Stadtplanern dem Southern Ontario Water Consortium (SOWC) und IBM haben ein System zum Schutz von Wassereinzugsgebieten entwickelt, das Voraussagen über mögliche Fluten treffen kann, die Trinkwasserversorgung sicherstellen und die Auswirkungen der Urbanisierung auf das Ökosystem messen soll. Das System zeichnet mithilfe von 120 Sensoren auf 80 Quadratkilometern Daten zum Wasserfluss auf und analysiert diese im Anschluss mithilfe von Big-Data-Methoden. Zu dem finanziellen Volumen der Zusammenarbeit machte IBM keine Angaben.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...