IBM erhält Patent für verschlüsselte BLOBs

Verschlüsselungs- und Datenbanktechnik

Dienstag, 24. Dezember 2013 12:22
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - IBM hat ein Patent für die Analyse verschlüsselter Daten (Binary Large Objects) angemeldet. Der US-amerikanische Technologiekonzern will einen neuen Standard etablieren.

Wie das Unternehmen IBM am heutigen Dienstag bekannt gab, wurde eine neue Technologie erfolgreich patentiert. Die neue Technologie bezeichnet IBM als gänzlich homomorphe Verschlüsselung, mit der verschlüsselte Daten analysiert und verarbeitet werden können, ohne dass sie vorher entschlüsselt werden müssen. Durch die Tatsache, dass Daten so dauerhaft verschlüsselt seien, könne die Sicherheit von Servern erheblich gesteigert werden, heißt es bei IBM. Im Jahr 2009 hatte IBM mit der Entwicklung der sicherheitssteigernden Maßnahme begonnen. Mit der Patentierung des Verfahrens stehe nun der Einsatz in Angeboten wie der Cloud unmittelbar bevor, so Craig Gentry, Forscher bei IBM.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...