IBM enttäuscht mit Umsatzzahlen - Aktien geben deutlich nach

IT-Services

Mittwoch, 17. Oktober 2012 08:37
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der weltweit führende IT-Servicedienstleister IBM hat im vergangenen dritten Quartal 2012 die Umsatzerwartungen der Analysten verfehlt. IBM-Aktien geben daraufhin im nachbörslichen Handel um 3,5 Prozent nach.

Für das vergangene Septemberquartal meldet IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) einen Umsatzrückgang um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 24,7 Mrd. US-Dollar. Dabei verbuchte der Outsourcing-Spezialist und IT-Berater einen Nettogewinn von 3,8 Mrd. US-Dollar oder 3,33 Dollar je Aktie, womit sich der Gewinn auf Vorjahreshöhe bewegte. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte IBM einen Nettogewinn von 3,62 Dollar je Aktie realisieren, womit Big Blue die Gewinnerwartungen der Analysten erfüllen konnte. An der Wall Street hatte man im Vorfeld allerdings mit Einnahmen von 25,4 Mrd. US-Dollar gerechnet.

Nach einem soliden Start im dritten Quartal habe sich das Geschäft im September als „herausfordernd“ erwiesen, so IBM-Finanzchef Mark Loughridge im Conference Call mit Analysten.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...