Hynix zahlt 379 Mio. Dollar an Rambus - US-Patentstreit beigelegt

Dienstag, 10. März 2009 15:41
Rambus

LOS ALTOS - Der südkoreanische DRAM-Hersteller Hynix Semiconductor hat seinen langjährigen Patentstreit mit dem US-Speicherchipentwickler Rambus (Nasdaq: RMBS, WKN: 906870) weitgehend beigelegt.

Die Einigung zwischen beiden Firmen sieht die Zahlung von 397 Mio. US-Dollar durch Hynix an Rambus vor. Rambus soll dabei 349 Mio. Dollar durch entgangene Lizenzgebühren sowie weitere 48 Mio. Dollar an Zinsen erhalten. Die künftigen Lizenzzahlungen summieren sich auf ein Prozent der SDR-SDRAM- und 4,25 Prozent auf DDR-SDRAM-Speicherumsatzerlöse, die Hynix im Zeitraum vom 31. Januar 2009 bis zum 18. April 2010 in den USA erzielt.

Meldung gespeichert unter: Rambus

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...