HTC kann Android und Cloud nicht verbinden - 40 Mio. Dollar Abschreibungen auf OnLive

OnLive-Pleite

Montag, 20. August 2012 10:54
HTC

TAIPEI (IT-Times) - Der taiwanische Telekommunikationskonzern HTC hatte in den frühen Zeiten des Android-Betriebssystems die Führungsrolle übernommen. Noch heute gehören die Android-Smartphones von HTC zu den besseren auf dem Markt, doch Zahlen und aktuelle Nachrichten zeigen, dass die Taiwaner nicht aus der Krise kommen.

So war HTC (WKN: A0RGRD) im Februar vergangenen Jahres beim US-Spieleentwickler OnLive eingestiegen. 5,33 Millionen Aktien zu je 7,50 Dollar oder in der Summe knapp 40 Mio. Dollar wurden gezeichnet. Mit OnLive, so der Plan, wollte sich HTC auf dem lukrativen Spielemarkt positionieren. Dieser steuert aktuell nicht nur in Richtung Smartphones, statt Konsolen, sondern auch in die Cloud.

Meldung gespeichert unter: HTC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...