HP will zehn Mrd. Dollar für Rückkauf weiterer Aktien ausgeben

Montag, 30. August 2010 15:39
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der Verwaltungsrat des US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) hat ein weiteres Aktienrückkaufprogramm im Volumen von zehn Mrd. US-Dollar aufgelegt. Hiervon will das Unternehmen allein drei Mrd. US-Dollar im vierten Quartal 2010 ausgeben.

Hintergrund des forcierten Aktienrückkaufprogramms ist der Umstand, dass der HP-Aktienkurs nach den jüngsten Entwicklungen deutlich eingebrochen und mit 38 US-Dollar zuletzt einen neuen Jahrestiefstand markiert hat.

Bis Ende Juli hatte HP 2,6 Mrd. Dollar des im November 2009 aufgelegten Aktienrückkaufprogramms im Volumen von 8,0 Mrd. Dollar ausgegeben. Im Rahmen dieses Rückkaufsprogramms stehen noch 4,9 Mrd. Dollar für den Rückkauf eigener Anteile zur Verfügung. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Hewlett Packard (HP) und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...