HP-Studie: Sicherheitsrisiko „IT-Personal“

Dienstag, 13. Dezember 2011 17:49
Hewlett Packard (HP)

BÖBLINGEN (IT-Times) - Eine im Auftrag von HP durchgeführte Umfrage vom Ponemon Institute unter 5.500 IT- und Sicherheitsverantwortlichen in 13 Ländern hat ergeben, dass das IT-Personal ein Sicherheitsrisiko in Unternehmen darstellt.

So gaben 52 Prozent der Befragten an, dass es wahrscheinlich sei, dass ihre Zugriffsrechte auf vertrauliche Informationen über die Anforderungen ihrer Position hinausgehen. Ferner gaben 60 Prozent an, dass privilegierte Nutzer sensible Daten aus Neugier einsehen und nicht, weil es der Job erfordert. Die Studie ergab, dass Kundeninformationen und Geschäftsdaten dem höchsten Risiko ausgesetzt seien. Unter den Anwendungen seien mobile und abteilungsspezifische Applikationen sowie Social-Media-Anwendungen am meisten gefährdet.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...