HP streicht durch EDS-Integration Stellen im großen Stil

Dienstag, 16. September 2008 09:12
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO - Der US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) will im Zuge der Integration des übernommenen IT-Spezialisten Electronic Data Systems (EDS) rund 24.600 Stellen in den nächsten drei Jahren abbauen. Damit streicht HP nahezu acht Prozent der Arbeitsplätze, teilt das Unternehmen mit.

Zuvor hatte HP den weltweit zweitgrößten IT-Spezialisten für rund 13,9 Mrd. Dollar übernommen, um sich gegen den Wettbewerber IBM im IT-Dienstleistungsgeschäft zu positionieren. Rund die Hälfte der geplanten Stellen sollen dabei in den USA gestrichen werden, wobei die Mehrheit der Stellen bei EDS wegfallen wird. Insbesondere bei Doppelbesetzungen will HP den Rotstift ansetzen. So gehen Marktbeobachter davon aus, dass insbesondere im Finanzbereich, sowie im Bereich Human Resource Stellen wegfallen werden.

Vor der Übernahme beschäftigte HP noch 178.000 Menschen, während EDS rund 142.000 Angestellte auf seiner Gehaltsliste hatte. Zusammen beschäftigten beide Unternehmen rund 320.000 Mitarbeiter. HP geht davon aus, rund 1,8 Mrd. US-Dollar pro Jahr einsparen zu können, wenn die Restrukturierungsphase abgeschlossen ist. Hierfür wird HP zunächst 1,7 Mrd. Dollar für Restrukturierungsaufwendungen zurückstellen.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...