HINTERGRUND: Sohu.com will Baidu.com ablösen

Mittwoch, 8. Februar 2006 10:26

(IT-Times) Das chinesische Internet-Portal Sohu.com (Nasdaq: SOHU<SOHU.NAS>, WKN: 502687<XOU.FSE>) konnte zuletzt mit einem starken vierten Quartal aufwarten und die Analystenerwartungen übertreffen. Inzwischen gilt das Unternehmen rund um den ehrgeizigen Firmenchef Charles Zhang als Chinas zweitgrößtes Online-Werberunternehmen. Nur noch der Rivale Sina erzielt noch mehr Einnahmen durch Online-Werbebanner.

Sogou 2.5 soll Baidu.com ablösen

Pünktlich zur Vorstellung der überarbeiten Internet-Suchmaschine Sogou 2.5 Ende November ist die Marschrute klar. Sogou 2.5 soll den Branchenprimus Baidu.com binnen eines Jahres in Sachen Traffic überholen, so Zhang gegenüber der Guangzhou Daily. Noch Mitte 2005 verzeichnete Sogou lediglich ein Zehntel des Traffics von Baidu.com. Ende 2005 konnte Sogou aber bereits ein Drittel des Besucherstroms von Baidu.com aufweisen, so der Sohu-CEO. Ferner kann sich Zhang auch einen späteren Börsengang seiner Suchmaschinen-Division ähnlich dem Beispiel von Baidu.com vorstellen.

Sogou, was übersetzt in etwa Suchhund heißt, verfügt nach Firmenangaben über eine Datenbank von mehr als zwei Mrd. Webeinträgen, wobei rund 800 Mio. Seiten indiziert sind. Damit beansprucht Sogou den Titel der größten chinesischsprachigen Suchmaschinendatenbank der Welt. Ferner soll durch die neu entwickelte Suchtechnik das Seiten-Crawling drei Mal so schnell ablaufen als bislang, womit Sogou in der Lage ist, 100 Mio. Seiten-Updates pro Tag vorzunehmen, heißt es im Rahmen der Presseerklärung.

Sohu reitet auf der Olympia-Welle

Daneben konnte Sohu.com Anfang November mit einem weiteren geschickten Schachzug die Weichen für die Zukunft stellen, die dem Unternehmen insbesondere im Jahr 2008 einen zusätzlichen Besucherstrom bescheren dürfte. So tritt Sohu als offizieller Sponsor der Olympischen Spiele 2008 in Beijing auf. In diesem Rahmen wird Sohu nicht nur die Subdomain 2008.sohu.com mit exklusiven Inhalten bestücken, sondern gleichzeitig auch für die offizielle Olympia-Seite www.beijing.2008.com verantwortlich zeichnen.

Kurzportrait

Die in der chinesischen Wachstumsmetropole Beijing ansässige Sohu.com konnte in den vergangenen Jahren durch seine Diversifizierungsstrategie die Wende zurück in Gewinnzone vollziehen. Das Unternehmen, welches im Jahre 1996 aus der Technologiefirma Internet Technologies hervorging, gilt als Chinas drittgrößtes Web-Portal. Die Internet-Suchmaschine, welche 1998 den Namen Sohu.com annahm und auf deutsch etwa soviel heißt wie „Suchfuchs“, verzeichnet mehr als 80 Mio. registrierte Nutzer. Durch den späteren Aufkauf von ChinaRen.com ergänzte Sohu.com seine Internet-Suchmaschine durch zahlreiche weitere Community-Features, welche zusätzliche Nutzer anlocken soll. Insgesamt verlinkt die Suchmaschine derzeit mehr auf 300.000 chinesischsprachige Web-Seiten. Daneben betreibt das Unternehmen aber auch noch das Portal 17173.com. Zu den weiteren Tochterfirmen gehören die Unternehmen Beijing ITC, Sohu Era, Sohu Software, Kylie Enterprises Ltd. und All Honest International Ltd.

Weitere 15 Nachrichtenkanäle sollen den Wissensdurst der chinesischen Nutzer stillen, wobei Sohu.com im Wesentlichen Nachrichten aus den Themenbereichen Sport und der Unternehmenswelt anbietet. Die Einnahmequelle Online-Werbung verzeichnete zuletzt die höchsten Wachstumsraten, wobei der Bereich inzwischen mehr als 50 Prozent des gesamten Umsatzes beisteuert. Daneben agiert das Unternehmen aber auch erfolgreich im Mobilfunk- und SMS-Service-Markt.

Nach der Übernahme der Internetspezialisten Focus.cn und der größten chinesischen Online-Gaming Webseite 17173.com in 2003, übernahm Sohu.com im Mai 2004 den WAP-Spezialisten Goodfeel Technology für rund 18 Mio. US-Dollar in bar, um sich im Bereich mobile Inhalte zu verstärken. Hieraus ging unter anderem auch das WAP-Portal wap.sohu.com hervor. Im Jahr 2004 rief Sohu.com seine Internet-Suchmaschine Sogou.com ins Leben. Zuletzt verstärkte sich Sohu.com durch die Übernahme Landkarten-Spezialisten Go2Map. Unternehmensgründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Charles Zhang hält nach wie vor 25 Prozent der Anteile an dem Internet-Portal, dass Ende 2005 mit Sogou 2.5 seine überarbeitete Suchmaschine präsentierte.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2005 meldet Sohu.com einen Umsatzanstieg auf 30,5 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei konnte das chinesische Internet-Portal einen Gewinnanstieg von 38 Prozent auf 8,9 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie verbuchen, nach einem Plus von 6,5 Mio. Dollar oder 17 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Mit den vorgelegten Zahlen gelang es dem Unternehmen gleichzeitig auch die Analystenerwartungen zu übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 29,3 Mio. Dollar und mit einem Nettogewinn von 21 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Die Online-Werbeerlöse kletterten trotz einer traditionell schwachen Werbesaison um 28 Prozent auf 20,3 Mio. Dollar. Für das damit abgeschlossene Gesamtjahr 2005 ergibt sich ein Jahresumsatz von 108,3 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf Jahressicht konnte Sohu.com einen Nettogewinn von 29,8 Mio. Dollar oder 77 US-Cent je Anteil erlösen, nach einem Plus von 35,6 Mio. Dollar oder 89 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...