Hewlett-Packard schluckt Thin-Client-Anbieter

Montag, 23. Juli 2007 20:55
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO - Der US-Computer- und Druckergigant Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) verstärkt sich im Bereich Thin-Client-Computing und übernimmt den Spezialisten Neoware für insgesamt rund 334 Mio. US-Dollar.

Im Einzelnen bietet Hewlett-Packard (HP) 16,25 US-Dollar für eine ausstehende Neoware-Aktie und zahlt damit einen deutlichen Aufpreis gegenüber dem letzten Schlusskurs von Neoware-Papieren, der bei 15,24 US-Dollar an der New Yorker Nasdaq lag.

Neoware, ansässig in Philadelphia, entwickelt seit 1995 sowohl Linux- und Windows-basierende Thin-Clients. Thin-Clients erlauben das Ausführen von Anwendungen auf einem Server ohne Unterstützung eines Rechners. Neoware gilt als profitabel, wobei Analysten für das laufende Juniquartal mit einem Quartalsumsatz von 23,2 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von fünf US-Cent je Aktie rechnen.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...