Hewlett-Packard schließt bei Servern zu IBM auf

Freitag, 22. Februar 2008 15:29
Hewlett Packard (HP)

SAN JOSE - Der US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) hat im Server-Geschäft im Jahr 2007 zu IBM nahezu aufgeschlossen. Dies geht aus Marktdaten des Hauses Gartner hervor.

Demnach konnte zwar IBM seine Server-Erlöse in 2007 auf 17 Mrd. US-Dollar steigern und damit einen Marktanteil von 31,1 Prozent realisieren, jedoch wuchsen andere Hersteller wie HP noch schneller, so dass IBMs Marktanteil um 0,9 Prozentpunkte gegenüber 2006 (32 Prozent Marktanteil) fiel.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...