Hewlett-Packard - Notebook-Absatz bleibt hinter den Erwartungen zurück

Montag, 7. Juni 2010 09:22
Hewlett Packard (HP)

TAIPEI (IT-Times) - Der US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) konnte im vergangenen Monat Mai offenbar deutlich weniger Notebooks ausliefern, als zunächst erwartet.

Wie der Branchendienst DigiTimes meldet, konnte der Weltmarktführer im Vormonat gerade einmal 2,6 bis 2,7 Millionen Notebooks verkaufen, während das Unternehmen intern von einem Absatz von 3,2 bis 3,4 Millionen Geräte ausging. Hintergrund sei ein schwächerer Absatz in den Märkten Europas und Chinas, wie es heißt.

Hewlett-Packard (HP) hatte jüngst seine Lieferungen nach Europa aufgrund der aktuellen Schuldenkrise gesenkt. Inzwischen habe sich allerdings auch die Nachfrage in China abgeschwächt, nachdem sich jüngst immer mehr Verbraucher über defekte PCs beschwerten, so DigiTimes weiter.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...