Hewlett Packard: Mit neuer Software in die Zukunft

Dienstag, 20. März 2007 00:00

PALO ALTO (KALIFORNIEN) - Hewlett Packard Co. (NYSE HPQ<HPQ.NYS>, WKN: 851301<HWP.FSE>) will das eigene Softwaregeschäft massiv ausbauen. Durch ein Softwareangebot unabhängig von Geräten soll auch der Traum vom Wachstum verwirklicht werden.

Das Ziel liege darin, jedes Jahr aus eigener Kraft um einen zweistelligen Prozentsatz zu wachsen. Gleichzeitig schloss Peter Prestele, Manager bei Hewlett Packard, in einem Interview mit dem Handelsblatt mögliche Übernahmen nicht aus. Diese sollten dann aber weniger dem Wachstum als vielmehr einer Erweiterung des Portfolios dienen. Das Thema Software ist dabei für Hewlett Packard nicht vollkommen neu. Das Unternehmen bietet bereits seit Jahren verschiedene IT-Lösungen an, ist aber besonders für Drucker, PCs und Server bekannt. Um dies zu ändern, übernahm HP bereits im November 2006 den US-Softwarehersteller Mercury Interactive für 4,5 Mrd. Dollar. In den vergangenen Monaten fand die Zusammenlegung der beiden Geschäftsbereiche statt, die am 1. März 2007 offiziell beendet wurde.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...