Hewlett-Packard: Investor klagt nach Bilanzaffäre

PC-Hersteller in der Krise

Dienstag, 27. November 2012 09:47
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der amerikanische PC-Hersteller Hewlett-Packard muss sich aufgrund der Bilanzaffäre um das kürzlich übernommene Software-Unternehmen Autonomy nun wohl vor Gericht verantworten. Ein Investor will eine Sammelklage gegen den US-Konzern einreichen.

Hewlett-Packard habe von der Unklarheit der Pressemitteilung zur Autonomy-Übernahme gewusst und den damit einhergehenden Kursfall in Kauf genommen, wirft der Kläger dem Technologie-Konzern vor. Zudem habe HP seine Investoren nicht über Pläne informiert, nach denen die Akquisition von Autonomy aufgrund der Bilanzunstimmigkeiten noch vor Abschluss der Transaktion wieder rückgängig gemacht werden sollte. Die Anwälte des klagenden Investors streben nun einen Status als Sammelklage an, wie das Handelsblatt heute mitteilte.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...