Hewlett-Packard hält an PC-Sparte fest - kein Verkauf geplant

Freitag, 28. Oktober 2011 08:50
HP_AllinOnePC.gif

PALO ALTO (IT-Times) - Die Entscheidung ist gefallen. Hewlett-Packard (HP) hält an seiner PC-Sparte fest und wird die Division nicht verkaufen oder ausgliedern. Noch im August hatte HP die PC-Sparte auf den Prüfstand gestellt und angekündigt, die PC-Einheit verkaufen oder ausgliedern zu wollen.

Die neue HP-Chefin Meg Whitman begründete die Entscheidung damit, dass durch Umsatzverluste und die hohen Kosten einer Ausgliederung, das Vorhaben keinen Sinn mache, wie Reuters berichtet. Die PC-Sparte steuert etwa ein Drittel zum HP-Gesamtumsatz bei, wobei das Unternehmen im weltweiten PC-Markt Marktführer ist.

Allerdings musste HP (NYSE: HPQ, WKN: 851301) im PC-Geschäft zuletzt Rückschläge hinnehmen. Der von HP auf den Markt gebrachte TouchPad Tablet mit dem webOS Betriebssystem floppte, so dass sich der inzwischen entlassene HP CEO Leo Apotheker für eine Ausgliederung der PC-Sparte sowie für eine Einstellung von webOS entschied.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...